Straßenausbaubeiträge

In München werden sie nicht erhoben, in Baden-Württemberg nicht, in Hamburg nicht, aber in Bayern bei manchen Gemeinden, Straßenausbaubeiträge. Der Bayer. Verwaltungsgerichtshof hat zwar mit seiner nachfolgenden Entscheidung  die Gemeinden gezwungen, diese zu erheben, aber die Frage nach der Gerechtigkeit stellt sich. Sämtliche Parteien im Landtag haben sich für diese Regelung ausgesprochen, leider auch die SPD-Abgeordneten. Die Frage, ob man das nicht den Kommunen überlassen soll, ob sie diese Satzung einführen, stellt sich leider bei unserem Landratsamt nicht, hier werden mit  ausdrücklicher Zustimmung des Landrates die Gemeinden verpflichtet, ansonsten erfolgt Ersatzvornahme durch diese Behörde. Man fragt sich, wo die kommunale Selbstverwaltung bleibt, wie weit ein Landrat gehen kann. Das Vertrauensverhältnis mit diesem Landrat und seiner Behörde ist jedenfalls nachhaltig gestört. Sonntagsreden halten die kommunale Selbstverwaltung hoch, am Montag kommt die Aufsicht und knebelt uns. Ist das ein Miteinander in diesem Staat? Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  haben die Möglichkeit, bei der nächsten Landtagswahl ein Signal zu setzen. Weiterlesen

Sanierungen

datei-09-08-16-13-10-33datei-20-09-16-18-33-06datei-20-09-16-18-39-41

Sanierungen in den WCs der Schule und der Straßendecke in der Schulstraße sowie der Brücke in der Weiherstraße. Alles ohne Ausbaubeiträge. Wir arbeiten daran, wie in unserem Wahlprogramm ausgesagt, daß es so bleibt. Wieder ein Wahlziehl erreicht.

Fotos. Werner Kaniewski

Kein TTIP

BannerTTIP3

Keine offenen Verhandlungen, alles hinter verschlossenen Türen. Was ist zu erwarten: Verbraucher- und Arbeitnehmerrechte werden geschwächt.

Foto: Stoppt-ttip-berlin.de

Verbesserung des Breitbandangebotes

Die Telekom hat mit der Verbesserung des Angebotes begonnen. In der Schulstraße wird zur Zeit ein neues Kabel verlegt. Die Arbeiten im Gemeindegebiet werden bis Oktober abgeschlossen sein und das derzeitige Angebot erheblich verbessern.

Foto: Werner Kaniewski

Foto: Werner Kaniewski

Verbesserung des Breitbandangebotes in Glashütten

Telekom erhält Zuschlag für Netzausbau – Mehr Tempo: mit bis zu 50 MBit/s surfen – 392 Haushalte können ab 2016 schnellere Anschlüsse nutzen

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Glashütten nach Durchführung des entsprechenden Verfahrens erhalten. Bürgermeister Werner Kaniewski freut sich, daß wir die Zusage der Regierung von Oberfranken für eine sehr gute Förderung erhalten haben. Ab Oktober 2016 können 392 Haushalte Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde) buchen. Die Telekom wird rund 6 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und 5 Multifunktionsgehäuse aufstellen oder mit neuer Technik ausstatten. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Der erforderliche Vertrag dazu wurde unterschrieben.

Wieder ein Thema aus dem Wahlprogramm erfolgreich angegangen.